Friedenstunnel in Bremen

Hier geht’s zu Youtube

Einen außergewöhnlichen Auftritt hatten am Sonntag, den 2. September 2018  die Sängerinnen und Sänger des Chores Via Nova aus Sittensen mit ihrem Chorleiter René Clair als sie ein halbstündiges Konzert im Friedenstunnel in Bremen geben durften.
Die Idee zum „Friedenstunnel Bremen“ entstand als Reaktion der Künstlerin Regina Heygster auf die Terroranschläge vom 11. September 2001. Sie kontaktierte Bremer Vertreter der verschiedenen Weltreligionen, um als langjähriges Projekt ein gemeinsames Friedenszeichen im öffentlichen Raum zu setzen. So entstand durch die künstlerische Umgestaltung aus dem dunklen Remberti-Tunnel das Kunstwerk Friedenstunnel, das durch die regenbogenfarbige Beleuchtung und 82 Texttafeln mit Friedens- und Weisheitstexten aus den verschiedenen Kulturen und Religionen sowie Mosaiklegungen beeindruckt.

Das alleine wäre schon eine besondere Kulisse gewesen, aber außergewöhnlich für den Chor war, dass das Konzert im Gehwegbereich des Friedenstunnels stattfand. Das Projekt „Friedensklänge im Friedenstunnel“ ist vor drei Jahren ins Leben gerufen worden und wird von April bis September jeden Sonntag um 12 Uhr angeboten.

 Auf diese Weise durfte Via Nova den Friedenstunnel zum Klingen bringen – ungeachtet dessen, dass Züge drüber weg oder Autos und Fahrradfahrer durchfahren. Aber die Friedensklänge-Konzerte sollen den Zuhörern zeigen: Auch wenn der Lärm der Welt uns üblicherweise stört – die Musik des Friedens spielt ihre unsterbliche Melodie immer weiter. Deshalb hatte der Chor ein Repertoire aus Liebesliedern und Friedensliedern zusammengestellt, das a capella vorgetragen wurde. Besonders bewegte der Kanon „Dona nobis pacem (Gib uns Frieden) “, der zusammen mit dem Publikum intoniert wurde.

Die Künstlerin Regina Heygster selbst hatte Chor und Gäste begrüßt und verabschiedete die Zuhörergruppe, die während des Konzertes von einer kleinen Fan-Gemeinde durch einige Passanten zu einem größeren Publikum angewachsen war, mit den Worten: „Wer den Friedenstunnel zum Klingen bringt, setzt ein eigenes kleines Friedenszeichen in einer Welt, die immer mehr verroht...“ und las zum Abschluss eine der Texttafeln von den Seitenwänden im Friedenstunnel vor.

Die Sängerinnen und Sänger von Via Nova samt Chorleiter waren stolz, mit ihrem Gesang auch ein kleines Friedenszeichen in die Welt gebracht zu haben und so viele Menschen damit erfreut zu haben.

 

Zöllnitz, Juni 2018, mit mit dem Zevener Vereinsmobil

Ausflug von Jena nach Erfurt

In Zöllnitz am Chorhaus

November 2017: Stimmbildung mit Pascal Skuppe im Feuerwehrhaus Klein Meckelsen, Vorbereitung aufs Konzert “Zwischen den Jahren”


Unser Flyer-Foto aufgenommen 2016. Fotografie und Bearbeitung: Ricarda Vajen